Zum 90. Geburtstag unseres Ehrenvorsitzenden Hilmar Ankerstein

                                       
Hilmar Ankerstein, Ehrenpräsident von EEI, wird im Juni 2020 neunzig Jahre alt. Dazu gratulieren wir herzlich im Namen aller Mitglieder und Mitarbeiter und wünschen ihm weiterhin alles Gute, Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre mit seiner amerikanischen Ehefrau Shirley, seinen neun deutsch-amerikanischen Kindern, den Enkel- und Urenkelkindern.

Was hat er nicht alles für die deutsch-amerikanische Freundschaft getan?

Bereits im Jahre 1967 gründete er zusammen mit Bruno Schiefer und Manfred Gillner, die wie Hilmar als Austauschlehrer in den USA tätig gewesen waren, sowie Irene Wächter den „Arbeitskreis Deutsch-Amerikanische Begegnung“ mit dem Ziel,  die zahlreichen positiven Erfahrungen auch mit anderen deutschen Pädagogen und Schülern teilen zu können.

Noch in jenem Jahr bot sich die Gelegenheit, für eine Gruppe von amerikanischen Pädagogen mit ihren Schülern ein Programm in Deutschland zu organisieren. Im darauffolgenden Jahr reiste bereits die erste deutsche Schülergruppe mit ihren Lehrern nach Florida.  Das Programm basierte auf direktem Austausch, d.h. Leben in und mit einer Gastfamilie, Teilnahme am Unterricht einer High School und an Ausflügen, um auch Land und Leute ein wenig kennenzulernen.

Bald fanden Programme in vielen Städten statt: Von New York City über Washington DC bis Miami an der Ostküste, von San Francisco bis San Diego an der Westküste, aber auch in Städten wie Philadelphia, Chicago, Boston, Corpus Christi und Salt Lake City, um nur einige zu nennen.
Eine enge Freundschaft verband ihn mit Senator J. William Fulbright, dem ehemaligen Senator aus Arkansas, der berühmt wurde, als er nach dem II. Weltkrieg den Plan entwickelte, die nicht militärischen Bestände der US-Armee in Europa zu verkaufen und aus dem Erlös ein Austauschprogramm zwischen den USA und Europa zu finanzieren. Der „Arbeitskreis Deutsch-Amerikanische Begegnung“ wurde später in „Fulbright-Gesellschaft e.V.“ umbenannt.
Im Jahre 1992 war er Mitbegründer von Educational Exchange International e. V.  und wurde einige Jahre später zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Laufe seiner langen Tätigkeit für den Schüleraustausch hat er zahlreiche Ehrungen erfahren.
So wurde er am 9. März 1995 von dem damaligen Gouverneur von Texas und späteren Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika George W. Bush für sein persönliches Engagement im deutsch-texanischen Schüleraustausch zum „Ehrenbürger von Texas“ ernannt.

Er war einer der Initiatoren, der Erbauer des Schüleraustauschs in Jahren des deutschen Wiederaufbaus und viele Pädagogen und Begeisterte machten mit. Es war eine kreative Zeit voller Engagement und selbstlosem Einsatz.

Heute rangieren wir unter der Rubrik „Reisebüro“, eingeengt durch eine wachsende Bürokratie mit endlosen Vorschriften.  Wir aber möchten unseren pädagogischen und kulturellen Aufgaben weiterhin gerecht werden im Sinne der Ideen unserer Initiatoren in den sechziger Jahren.
Wir haben ihm viel zu verdanken und sind stolz auf ihn.

Ad multos annos, lieber Hilmar,
die Mitglieder, der Vorstand und die Mitarbeiter von EEI e.V.